Brillen & Gläser: Prismenbrillen

Winkelfehlsichtigkeit - die Ursache vieler Sehprobleme und Anstrengungsbeschwerden

Diese auftretende Fehlsichtigkeit wird von einem Muskelungleichgewicht in der Bewegungsmuskulatur des Augenpaares ausgelöst. Ein solches Muskelungleichgewicht wird auch als latentes Schielen bezeichnet. Beide Augen sind dann nicht exakt auf den jeweils fixierten Objektpunkt ausgerichtet. Daraus resultiert eine Fehlsichtigkeit, die in der Fachsprache Heterophorie und heute meistens Winkelfehlsichtigkeit genannt wird.

Die durch eine Winkelfehlsichtigkeit ausgelösten Beeinträchtigungen können alle Altersklassen betreffen - bei Kindern kann dadurch eine Legasthenie vorgetäuscht oder verstärkt werden. Auch wenn Sie in der Ferne ohne Brille scharf sehen können, kann eine Winkelfehlsichtigkeit Anstrengungsbeschwerden auslösen. Das können sein:

  • Kopfschmerzen
  • Augenschmerzen
  • brennende Augen
  • schnelle Ermüdung beim Lesen, auch mit Brille
  • störende Lichtempfindlichkeit
  • mit keiner bisherigen Brille gutes Sehen
  • Sehprobleme am Bildschirm.

Wenn Sie die Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit bei später angefertigten Brillengläsern weglassen würden, wäre das Sehen wieder genauso wie es vor der Korrektion der Winkelfehlsichtigkeit war - mit allen davor auch schon aufgetretenen Sehproblemen und Anstrengungsbeschwerden.

Warum bleiben Winkelfehlsichtigkeiten vielfach unberücksichtigt, obwohl viele Menschen deswegen Sehprobleme und Anstrengungsbeschwerden haben?
Weil die Korrektion einer Winkelfehlsichtigkeit ist viel zeit- und arbeitsintensiver als die klassische Augenglasbestimmung. Sie erfordert tiefergehende Kenntnisse und viel Erfahrung.